Esowatch

Viktor Philippi / theomedizin.org Hintergründe zur Kritik

 
 
Offener kritischer Brief an die Betreiber der Internetseite www.theomedizin.org
von Viktor Philippi, Begründer der Theomedizin® und der Bioenergetischen Meditation (Biomeditation)

Lange Zeit habe ich nicht auf das reagiert, was über mich auf den Webseiten esowatch.com oder theomedizin.org, die etwas später entstanden ist, geschrieben wird.
 
Aus dem einfachen Grunde, dass es nicht meine Art ist, auf solche Behauptungen zu reagieren. Zum einen war mir die Zeit zu schade, zum anderen das Niveau zu gering. Die Seiten habe ich jedoch stets beobachtet. In besonderem Maße hat mich die Fotomontage mit dem Bild von Superman und meinem einkopierten Gesicht erheitert. Das war eine tolle Idee. Die weiteren Aussagen waren krass überzogen, doch diese Art der Satire könnte man noch dulden.

Die Inhalte und Aussagen auf theomedizin.org jedoch überschreiten bei weitem das normale Maß von Ethik und Moral, denn sie verstoßen gegen Gesetze (§ 185 StGB: Beleidigung, § 186 StGB: üble Nachrede, § 187 StGB: Verleumdung) und sind Verleumdung und üble Nachrede, da bewusst Unwahrheiten und Falschaussagen über meine Arbeit und meine Biografie verbreitet werden. Besonders als ich erfahren habe, wo Du Deine Seite registriert hast und in welcher Gesellschaft Deine Seiten sich befinden, war es für mich fast wie ein Schock. Und so jemand schreibt noch über Betrug etc. Schau Dich doch an, was Du überhaupt bist. (Domains auf gleichem Server wie theomedizin.org)

Besonders deshalb wurde ich gefragt, warum ich nicht darauf reagieren würde. Meine Gründe habe ich bereits genannt. Ich äußere mich nun dennoch, weil sich der Name des Betreibers dieser Seite für mich seit langem herauskristallisiert hat.

Es ist ein Mensch, der zunächst von meiner Arbeit begeistert war. Er hatte damals bereits eine kleine Schwäche, denn er konnte seinen Neid nicht beherrschen und hatte schon damals leichte Tendenzen zu Überheblichkeit. Je erfolgreicher ich wurde, desto größer war sein Bestreben, den Verein der Biosens (den Europäischen Berufs- und Fachverband für Biosens e.V., kurz EBB e.V.) aufzulösen und die von mir gegründete Methode sterben zu lassen. Die erste Frage, die auf theomedizin.org unter dem Menüpunkt FAQ am 03.09.2010 zu lesen war, lautet:

"Q: Wer steckt hinter theomedizin.org?

A: BND, BKA, CIA, Mossad, die Pharmalobby?

Spaß beiseite! Hinter der Seite stecke ich, der es nicht mehr mit ansehen kann wie die Menschen von Quacksalbern und Scharlatanen über den Tisch gezogen werden."

Auf der gleichen Seite, die aber am 12.09.2010 geändert wurde, sind die Fragen und interessanterweise auch die Antworten darauf etwas anders formuliert worden:

"Q: Wer ist der Betreiber von Theomedizin.org?

A: Eine Gruppe die sich der Aufklärung über Viktor Philippi und der Theomedizin verschrieben hat."

Beide Seiten sind auf der Internetseite www.esowatch.de zum authentischen Vergleich als PDF beigefügt. Vergleiche sind daher leicht möglich und es ist nachvollziehbar, dass die Widersprüchlichkeit und Gebrochenheit dieses Menschen in seinem persönlichen Leben sich auch in den widersprüchlichen Aussagen auf diesen beiden Seiten zeigen. Es ist sofort ersichtlich, dass sowohl die Fragen als auch die Antworten wie aus einem Selbstgespräch von demselben Autor stammen.


Was steckt tatsächlich dahinter?

Nichts weiter als Neid, der sich mit der Zeit in Hass umgewandelt hat. Und Hass, das ist den Menschen bereits seit Jahrtausenden bekannt, kann eine starke Triebfeder für viele böse und gemeine Taten sein.

Du hast an meinem Kurs in der Annahme teilgenommen, dass Du mit dieser Methode in ganz kurzer Zeit zum Millionär wirst. Denn, so dachtest Du: "Wenn er schon ohne große Sprachkenntnisse damals das Schloss kaufen konnte, werde ich in Kürze die Million verdienen können." Du hast jedoch nur das Äußere gesehen – was dahinter steht, wusstest Du nicht. Ich habe dies alles nicht wegen des Schlosses oder wegen des Reichtums getan, sondern um den Menschen eine wohltuende und liebevolle Atmosphäre zu schaffen, damit sie schneller gesund werden. Das ist mir - dank großer Unterstützung vieler meiner Freunde - sehr gut gelungen. In meiner Kindheit war ich sehr schwer krank. Überlebenschancen gaben mir die Ärzte nur bis zum 18. Lebensjahr.

Aber ich bin nicht gestorben, weil mir auf meinem Wege oft ganz fremde Menschen begegnet sind, die mich einfach deshalb unterstützt haben, weil ich so schwer krank war. Sie gaben mir, was sich meine Eltern damals nicht leisten konnten: Teure Medikamente, damit ich als ihnen völlig fremder Junge weiterleben durfte. Auf die Frage meiner Familie, wie wir dies wieder gut machen könnten, sagten sie einfach: "Wenn der Junge groß wird, soll er ebenfalls fremden Menschen helfen und ihnen bei stehen." Und dieser Wunsch war immer in meinem Herzen. Doch ich habe mit keinem darüber gesprochen, denn es war für mich etwas Heiliges.

Als ich mein achtzehntes Lebensjahr tatsächlich überlebt habe, habe ich geschworen, dass ich anderen stets helfen wollte so gut ich kann. Aus diesem Grund habe ich von Eltern, die mit ihren Kindern kamen, ob das Kind drei Monate, oder 15 Jahre alt war, nie Geld genommen. Auch von vielen Erwachsenen habe ich oft kein Geld genommen. Es war mir wichtig, ihnen zu helfen. Bereits seit längerer Zeit gebe ich jedoch keine Einzelsitzungen mehr, weil ich viele Tage im Jahr wegen Seminaren und Vorträgen unterwegs bin. Um meine Träume zu verwirklichen, habe ich das Gesundheitszentrum in Taubenheim aufgebaut. Es wird noch einige Jahre dauern, bis die Kredite abgezahlt sind. Von dem schönen Schloss habe ich als Mensch sehr wenig. Doch wenn ich sehe, wie schwer kranke Menschen wieder zu Hoffnung, Lebensmut, Glaube und zu ihrer Gesundheit zurückkommen, dann ist mein Herz von einem Gefühl erfüllt, dass man mit keinem Geld der Welt kaufen kann. Aber das verstehst Du leider nicht, denn für Dich zählt nur das Geld und deswegen fehlt es Dir auch daran, weil Du nicht an die Menschen denkst.

Wer steckt dahinter?

Ich kenne Deinen Namen, denn durch Deinen Schreibstil, die sich wiederholenden Äußerungen und die stets gleichen Fehler und Schwächen hast Du Dich selbst verraten.

Esowatch.com war für Dich offenbar etwas zu eng. Du wolltest mehr. Du wolltest eine separate Seite, auf der Du allen Neid und Hass über mich ausbreiten konntest. Eine besondere Überraschung hast Du Dir zu meinem Geburtstag, dem 2.11., ausgedacht, die Du auf Deiner Seite bereits vorangekündigt hast. Danke, dass Du meinen Geburtstag nicht vergessen hast.

Vor sechs Jahren hat Dein Neid Dich so sehr geblendet, dass Du mich betrogen und verraten hast. Bereits damals hast Du versucht, die Mitglieder des EBB e.V. gegen mich aufzuhetzen, indem Du mich als selbstsüchtigen, geldgierigen Guru darstellen wolltest. Du hast Dich rächen wollen und insgeheim gehofft, dass durch diese Aktionen der Verein zusammenbricht und die Menschen sich von meiner Arbeit und mir abwenden würden, doch darin hast Du Dich getäuscht. Es ist ganz anders gekommen, als Du vermutet hast. Etwas für Dich nicht Nachvollziehbares ist entstanden, denn Du hast von der eigenen Denkweise auf das Denken und Verhalten Anderer geschlossen und Dich gründlich geirrt. Nicht allen Menschen fehlen Demut, Ehre und Würde. Viele Menschen haben meine Methode und die Philosophie der Goldenen Pyramide verstanden. Der EBB e.V. war damals bereits groß. Jetzt ist er noch stärker gewachsen. Er ist mittlerweile in zehn europäischen Ländern vertreten, in denen Biosens diese Methode erfolgreich anwenden.

Auch der Theomedizinkongress und die dort durchgeführte wissenschaftliche Arbeit ist in diesen vier Jahren sehr gewachsen. Es sind viele Ärzte, die ihn unterstützen – keine Anonymen, so wie Du, die nicht den Mut haben, ihr Gesicht zu zeigen. Es sind Menschen, die durch ihren Studienabschluss bewiesen haben, dass sie zur wissenschaftlichen Arbeit befähigt sind. Nun siehst Du, dass die Arbeit, die Du vor sechs Jahren zerstören wolltest, weiter wächst und gedeiht und das sowie die großen Erfolge Deiner ehemaligen Kollegen lassen Dir keine Ruhe.

Du wolltest immer der Größte und Beste sein. An die Spitze des Erfolges mit viel Geld wolltest Du gelangen. Damals, vor zehn Jahren, warst Du noch bescheidener. Dein Ziel war eine Million D-Mark. Heute schreibst Du auf Deiner Webseite vom 03.09.2010 unter dem Menupunkt FAQ auf die Frage:
"F: An wen soll mein Anwalt die Klage/Abmahnung gegen sie schicken?

A: Sparen sie sich den Anwalt. Gegen eine Zahlung von 10 Millionen Euro nehme ich die Seite sofort vom Netz ;-)(…)"

Mit dem heutigen Datum ist dort ein ganz anderer Text zu lesen, denn vermutlich wurde Dir ein anderer Text vorgegeben.


An der gewachsenen Summe sehe ich, dass Dein Appetit deutlich gewachsen ist. Es war nie Deine Stärke, etwas selbst aufzubauen. Doch zerstört hast Du immer und oft - besonders was das Vertrauen betrifft – das Vertrauen Deiner Mitmenschen. Wie viele hast Du schon enttäuscht und verletzt zurück gelassen? Ich spreche nicht nur von den Frauen, die Du bis heute ausgenutzt und verlassen hast. Du stellst Dich auf den Seiten von theomedizin.org als großer Held und Kämpfer für die Gerechtigkeit dar und schreibst über mich, dass ich ein Quacksalber, ein Betrüger, ein Geldabzocker und vieles mehr wäre. Aber ich stehe zu meiner Arbeit ganz offen und ehrlich mit meinem eigenen, echten Namen ein. Und sehr viele Menschen schreiben mir trotz all Deiner Lügen Worte der Dankbarkeit. Die Wahrheit wirst Du nicht verdrehen und zudecken können. Sie kommt immer ans Licht. Doch wer bist Du? Was hast Du geleistet, außer den Menschen Böses anzutun. Deswegen kannst Du Dich nicht zeigen und offen zu Deinen Taten stehen.

Jetzt bist Du neugierig, denn Du möchtest wissen, wie ich Deine Identität herausfinden konnte. Ganz einfach. Als ich die Einladung von der Polizei zur Anhörung in einer Sache bekam, bei der mir vorgeworfen wurde, dass ich mich angeblich als "Diplom"-Psychologe bezeichne. Diese anonyme Anzeige war Dein erster grober Fehler. Dort stand wortwörtlich der Satz:

"Um vor juristischer Verfolgung geschützt zu sein habe ich die Anonyme Veröffentlichung gewählt ..."
 
 

Beiträge aus dem Bereich Psiram Reader


Psiram.com: Cyber-Mobbing im Web 2.0

Kai Beisswenger nimmt den anonymen Internet-Pranger psiram.com kritisch unter die Lupe
weiter lesen

Rupert Sheldrake: Der Skeptizismus der Gläubigen

„Ich habe Skeptizismus für eine grundlegende intellektuelle Tugend gehalten, dessen Ziel die Wahrheitsfindung ist. Ich habe meine Meinung geändert. Ich sehe ihn jetzt als Waffe.“ (…)
weiter lesen

Die moderne Medizin und ihre natürlichen Feinde

„Kritik ist so lange hilfreich, solange sie nicht in Intoleranz und gar Ignoranz umschlägt.“ Entwickelt sich die GWUP zu einem fanatischer Orden?
weiter lesen

Beiträge aus der Rubrik "Richtigstellungen"


Richtigstellung von Viktor Philippi: Dankbar für alle Kriktik:

"Ich werde nicht unkommentiert zulassen, dass andere eine Arbeit, die auf das Wohl des Menschen ausgerichtet ist, in den Schmutz ziehen."
weiter lesen

Interview mit Regisseur P.A.Straubinger (Am Anfang war das Licht)

"Am Anfang war das Licht" ist einer der erfolgreichsten Dokumentarfilme Österreichs und wurde mehrfach ausgezeichnet. Skeptikerorganisationen haben für das Thema kein Verständnis und befürchten Nachahmer. Straubinger nimmt zu den Kritikpunkten Stellung.
weiter lesen

© 2017 www.esowatch.de